Tag der Wissenschaft

Wer sind die Etrusker?
Aspekte von Kultur und Identität

Öffentliche Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Etrusker & Italiker des Deutschen Archäologen-Verbands
Sa, 10. Februar, 10–17 Uhr, Gartensaal,
kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich

PROGRAMM

10.00 Uhr
Begrüßung durch den Direktor des Badischen Landesmuseums Eckart Köhne und die Sprecherin der AG Ellen Thiermann

Teil I: Etruskische Identität als Forschungsgegenstand
10.15-10.45 Uhr
Martin Miller (Stuttgart), Die Erben der Etrusker. Etruskische Identität im heutigen Italien?

10.45-11.15 Uhr
Raffaella da Vela (Leipzig): Identität und Materialität. Potential und Grenzen archäologischer Quellen zur Untersuchung einer etruskischen kulturellen Identität

Kaffeepause

Teil II: Genese der Etrusker
11.45-12.15 Uhr
Sabine Pabst (Marburg): Donauländische Einflüsse im früheisenzeitlichen Fundmaterial Mittelitaliens und die Frage der Genese der Etrusker

12.15-12.45 Uhr
Olaf Dörrer (Berlin): Zur ostmediterranen Komponente bei der Ethnogenese der Etrusker um 1000 v. Chr.

Mittagspause

Teil III: Mythos und Ritual
13.45-14.15 Uhr
Petra Amann (Wien): Gründerheroen und Gründungsmythen – Fallbeispiele aus Etrurien

14.15-14.45 Uhr

Ingrid Krauskopf (Heidelberg): Orientalische und indigene Elemente in der etruskischen Haruspicin

14.45-15.15 Uhr
Vincenzo Timpano (Berlin): Pratiche rituali etrusche durante i processi di urbanizzazione. Un approccio multidisciplinare

Kaffeepause

Teil IV: Grenzen etruskischer Identität
15.45-16.15 Uhr
Mariachiara Franceschini (Zürich): ›L ́abito non fa il greco‹. Etruskische Identität und visuelle Narration

16.15-16.45 Uhr
Claudio Negrini (Wien): L’identità sfuggente: Die vagen Identitäten von Etruskern und Italikern in der Romagna im 6. und 5. Jh. v. Chr.

16.45-17.00 Uhr
Abschlussdiskussion


Weitere Informationen:
Ellen Thiermann: ellen.thiermann@archaeolo­gie.uzh.ch, +41 (0)44 634 28 11
Susanne Erbelding: susanne.erbelding@landesmuseum.de, +49 (0)721 926-6526



In Kooperation mit der AG Etrusker & Italiker, Deutscher Archäologen-Verband e.V.






Goldenes Schmuckmedaillon, aus Vignanello, 5. Jh. v. Chr., Rom Soprintendenza ABAP